Um den unterschiedlichen Ansprüchen und Anforderungen unserer Kunden gerecht zu werden, setzen wir im Unternehmen die verschiedensten Materialien und Materialkombinationen ein.

Sandwichbauteile

Bei der Sandwichbauweise wird ein, meist leichtes, Trägermaterial (Schäume, Wabenplatten oder auch Holzwerkstoffe) beidseitig mit HPL oder Aluminuimblechen laminiert. Mit dieser Technik lassen sich auch mittels Verleimschablonen die unterschiedlichsten Formteile fertigen.

Wabenplatte

Sandwichelemente in Leichtbauweise aus HPL und Aluminium- oder Kunststoffwabenplatten erfüllen neben der Forderung nach geringem Gewicht, die im Fahrzeugbau häufig im Vordergrund stehen, gleichzeitig hohe Festigkeitsanforderungen. Die Wabenplatten lassen sich dabei auch zu Formteilen verarbeiten. Zur Fixierung von Beschlägen wird in der Verbundplatte ein Holzwerkstoff einlaminiert, oder Harz eingegossen. Mit hochbelastbaren wasserfesten duroplastischen Klebstoffen kann eine dauerhafte Festigkeit gewährleistet werden. Auch für klimatisch beanspruchte Bauteile lässt sich auf diese Weise eine Lösung für den Fahrzeugbau finden.

Alucore-Wabenplatte

Diese Sandwichplatte besteht aus einem Aluminium-Wabenkern, welcher beidseitig mit HPL laminiert wird. Dadurch erhält man eine sehr leichtes, hochfestes und feuchtigkeitsbeständiges Konstruktionselement aus dem Schränke, Verkleidungen oder Türen hergestellt werden können.

Alu-PE-Sandwich

Hier ist ein Beispiel für die Leichtbauweise mittels PE-Schaumkern. Ein Schaum mit niedriger Dichte dient hier als Trägerplatte. Trotz des geringen Gewichtes werden, bei gleichzeitig guter Wärmedämmung hohe Festigkeiten erreicht. Werden in die Deckschichten Bohrungen eingebracht, kann zusätzlich der Schallschutz verbessert werden.

PUR-Angießtechnik

Mit PUR-Angießtechnik lassen sich verschiedenen Kantenformen und Profilstrukturen an Bauteilen realisieren. Es lassen sich Kanten mit sehr engen Radien oder nahezu scharfen Ecken anbringen. Abhängig vom Formenbau können kleine Profile von wenigen Milimetern, bis zu massiven Profilen zur Aufnahme von Funktionselementen hergestellt werden. Das zweikomponentige PUR-Gießharz härtet dabei in der Form in wenigen Minuten zum Profil aus.

Wandverkleidung mit PUR-Kante

Hier handelt es sich um den Anschnitt einer Seitenwandverkleidung, die mit zwei verschiedenen PUR-Kanten angegossen wird. Das kleine Profil bildet den Abschluss des Bauteils an der Seite, das grosse Profil wird beim Einbau im Wagen mit einem Dichtprofil als Anschluss zum Fenster ausgestattet.

PUR-Kante

Dieser Materialausschnitt stammt von einem Fahrgastraumtisch. Hier wurde an eine beidseitig beschichtete Sperrholzplatte eine PUR-Kante fugenfrei angegossen. Sie bietet einen optimalen Schutz für die Tischplatte.

Schlingerkante variabel

PUR-Gusskante verbinden einen optimalen Kantenschutz mit der Möglichkeit der freien 3D Gestaltung der Kante. Die Farbgebung kann individuell an die Bedürfnisse angepasst werden.

Schlingerkante im Schnitt

Hier eine Schlingerkante im Schnitt dargestellt. Das PUR-Harz umschließt die Tischkante und schützt vor Beschädigungen.

Holzwerkstoffe

Ein Großteil unserer Produkte sind plattenförmige Bauteile. Als Trägermaterial kommen häufig Holzwerkstoffe zum Einsatz. In optional beheizbaren Plattenpressen werden diese beidseitig mit HPL oder Aluminiumblechen laminiert. Diese “Sandwichplatten” dienen anschließend als Rohmaterial für Verkleidungsteile, Schrankelemente, Türen, Tische und sonstige Bauteile. Diese Kernmaterialien sind meist kostengünstiger als Schaum- und Wabenplatten.

Sperrholz/Stäbchenplatten HPL laminiert

Sperrholz und Stäbchenplatten sind taditionelle Werkstoffe des Innenausbaus. Preisgünstig, formstabil und gut zu verarbeiten. Beidseitig mit HPL laminiert ergeben sich daraus ideale Plattenwerkstoffe als Basis für eine Vielzahl von Bauteilen.

Multiplex Aluminium laminiert

Um höchsten Brandschutzanforderungen gerecht zu werden, verwenden wir Aluminiumbleche die auf eine Trägerplatte aus Mulitplex laminiert werden. Nach Abschluss der Fräsarbeiten wird das komplette Bauteil mit hochwertigem PUR-Lack beschichtet.

HDF HPL laminiert

Für sehr dünne Bauteile bietet sich als Trägerplatte HDF an, das beidseitig mit HPL laminiert wird. Durch die hohe Dichte des Materials ergibt sich eine sehr stabile und druckfeste Oberfläche. Aus diesem Material lassen sich auch Formteile herstellen.

Sperrholzformteile

Durch Vakuumverleimtechnik können wir Sperrholzformteile herstellen. Dabei wird Sperrholz in mehreren Lagen mittels PUR-Klebstoffen über eine Gegenschablone verpresst. Nach dem Abbinden des Klebstoffes behalten die Lagen die Form bei.

Durch Verwendung von speziellem Biegesperrholz können auch kleine Radien und Krümmungen problemlos hergestellt werden. Werden diese dann noch beidseitig mit HPL laminiert, entstehen neue, moderne Formen, die zahlreiche Möglichkeiten bieten.

B-Modultür auf CNC

Die vorgeformten Rohteile werden mit einem 5-Achs-CNC-Bearbeitungszentrum formatiert und mit den notwendigen Fräsungen versehen. Aufgespannt auf speziellen Schablonen kann mit hoher Wiederholgenauigkeit produziert werden.

Waschmodulverkleidung Schlafwagen

Auch stark gekrümmte Bauteile mit großen Abmessungen lassen sich auf unseren Anlagen problemlos bearbeiten.

Alu-Verbundteile

Für den Einsatz in Schienenfahrzeugen fertigen wir formstabile Funktionsteile auf Basis eines Aluminiumrahmens.

Aluminium-Deckenteil

Auf einem Trägerrahmen wird HPL dauerelastisch aufgeklebt. Klimaschwankungen wird somit entgegengewirkt und die Bauteile sind feuchtigkeitsunempfindlicher als mit Holzrahmen.

Einstiegsklappe

An die vorgefertigten Verbundteile werden Scharniere und Drehriegel montiert, um eine einbaufertige Klappe herzustellen. In diese Klappe wurden zudem tausende Bohrungen eingebracht, um die dahinter befindliche Klimaanlage mit einem Luftstrom versorgen zu können. Die Bohrungen werden CNC-gebohrt oder -gestanzt.

Deckenteil mit Klappe

Auch komplex geformte Bauteile mit Ausschnitten lassen sich mit dieser Technik realisieren.

HPL-Formteile

Hochdrucklaminat (HPL) ist neben den Holzwerkstoffen unser meist eingesetztes Material. Sehr widerstandsfähig nach DIN 438 gefertigt, dient es als Beschichtungsmaterial und gibt so den Sandwichbauteilen eine dekorative und stabile Oberfläche. Als Kompakt-HPL (ab 2mm bis 20mm) wird es als selbsttragendes Material für Verkleidungen eingesetzt. Mit der Kerbfalttechnik können durch Hintergießen mit PUR hochstabile Bauteile gefertigt werden.

Hochdrucklaminat (HPL) in Kerbfalttechnik verformt, ergibt schlanke Verkleidungen mit höchster Festigkeit. Für diese variabel herzustellenden Bauteile sind keine aufwendigen Formschablonen notwendig. Es können Bauteile mit kleinen Radien hergestellt werden.

HPL Formteile – Deckenvoute

Besonders von Vorteil sind Verkleidungsteile als HPL-Formteil, da sie dünn, gleichzeitig aber formstabil und robust sind.

HPL Formstuhl

Durch Verpressen von HPL-Laminatschichten stellen wir Formstühle in Kompakt-HPL her. Die Oberfläche und Farbe, wie hier in Zebrano hochglanz, kann auch in Kleinserien individuell vom Kunden ausgewählt werden. Durch die Fertigung im eigenen Hause können wir schnell und flexibel produzieren.

HPL – Verkleidung

Hier ein Beispiel für eine Anwendung als Türantriebsverkleidung. Das HPL-Kompaktmaterial wurde verformt und ausgegossen. Mit zusätzlich aufgebrachten Winkeln ist es die dekorative Verkleidung zum Fahrgastraum.

Kanten

Für die Kantenausführung von beschichteten Platten stehen, neben dem PUR-Kantenangießen, weitere Verfahren zur Verfügung, die je nach Anforderung gewählt werden können.

ABS-Kante

Dieses Bild zeigt eine kostengünstige Variante einer Tischkante mit ABS-Kantenband umleimt. Der Tisch wird auf einer CNC-Maschine gefräst und das Kantenband automatisch mit Hotmelt oder reaktivem PUR angeklebt.

ABS-Schlingerkante

Diese ABS-Kante besitzt eine integrierte Schlingerkante und verbindet den Kantenschutz mit der Zusatzfuktion des Herunterfallschutzes. Diese preisgünstige Kantenausführung kommt bei Tischen zu Einsatz.

Menü